FGHU | Radiästhesie- und Rationik Model nach VRGS

In diesem interessanten und spannenden Vortrag gewährt uns René Näf einen tieferen Einblick in den Entwicklungsstand der Natur- und Geisteswissenschaften sowie dem Zusammenhang zwischen den alten alchemistischen Prinzipien und der aktuellen Wirbelphysik. Interessanterweise sind die Erkenntnisse dieser zwei Weltanschauungen sehr ähnlich. Weiter werden verblüffende Parallelen zur Radiästhesie und Radionik hergestellt.

Bewusste und unbewusste in Gang gesetzte alchemistische Prozesse steuern nicht nur unser Verhalten, sondern auch die Gesundheit und letztlich sämtliche psycho-kosmo-biologischen Vorgänge. Diese alte Weisheit, wird allmählich von den modernen Forschungsrichtungen der Grundlagenwissenschaften - wie der Physik, der Chemie und der Biologie - wieder entdeckt und von den angewandten Wissenschaften wie der Epigenetik, der Psychologie, der Traumaheilung oder der Energiemedizin - auf verschiedenen Wegen durch die Anwendungen bestätigt. Leider fehlte aber bisher eine alles verbindende Theorie, respektive man war selbst in den Grundlagenfächern der Naturwissenschaften auf Hypothesen und Postulate angewiesen, so dass der Stellenwert der Radiästhesie und Radionik in der Wissenschaftspyramide nicht einzuordnen war. Entsprechend wurden Begrifflichkeiten und pseudowissenschaftliche Theorien veröffentlicht wurden, welche die Glaubwürdigkeit unterwand erten. Diesbezügliche Diskussionen, sowie der Umstand, dass viele wohl bekannte Phänomene trotz quantenphysikalischen Theorien nicht erklärt werden können, führten den Vorstand des VRGS dazu, ein durchgängiges, einheitliches „Modell VRGS“ zu entwickeln, das sowohl makro- wie auch mikrokosmologische Kreisläufe beschreibt und deren Auswirkungen auf das Verhalten und auf die (Psycho-) Biologie der Lebewesen zu erklären vermag.

Der Referent Dipl. Ing. René Näf ist in der naturwissenschaftlich-technisch Bauphysik wie auch in radiästhetisch-radionisch Bereichen, aber auch in der Naturmedizinischen Welt eine gefragte Persönlichkeit. Sein Fähigkeit Zusammenhänge und Prozesse zu erkennen, sowie der Wunsch der engeren Zusammenarbeit, einer gemeinsamen Sprache zwischen Technikern und Radiästheten, führten ihn dazu, mit weiteren Personen das "Model VRGS" zu entwickeln. Aktuell ist er zudem Präsident des Radiästhesie und Geobiologie Verbandes der Schweiz VRGS.

Weitere Infos 
Anmeldung


02.05.2017

19:30 Uhr

Stiftung zum Glockenhaus | Sihlstrasse 33 | 8021 Zürich

Fachgruppe Hausuntersuchung FGHU