Ein Besuch im Norddeutschen Zentrum für Nachhaltiges Bauen

"Bauwende" ein Kurs in nachhaltigem bauen

Ein fünfstöckiges Gebäude empfängt die Besucher im Norddeutschen Zentrum Nachhaltig Bauen in Verden, Deutschland. Das in 2015 erbaute Bürogebäude ist aus Stroh und Holz gebaut und Aussen mit Kalkputz und Innen mit Lehmputz verputzt.

Der Kurs "Bauwende" bietet den Teilnehmenden, egal ob Handwerker, Architekten oder Bauherren (Grundkenntnisse über das Bauen sind empfohlen) eine Einführung zu den Themen Klimawandel, Strohballenhäuser und Lehm.

Die Teilnehmenden werden spielerisch und praktisch ins Thema nachhaltiges Bauen eingeführt. Die Ausstellung bildet eine grosse und differenzierte Auswahl an Baumaterialien für Wände, Decken und Dächer, sowie Haustechnik-Systeme im Massstab 1:1 ab. Die Ausstellung erlaubt es, die Baustoffe zu berühren, riechen und fühlen.

Am zweiten Kurstag lernen die Teilnehmenden die Techniken des Bauens mit Strohballen, Stampflehm, Lehmputz und Blähton in die Praxis umzusetzen. Der Kurs wird mit viel Engagement und Leidenschaft vom Team (Dorothee, Jessica, Micha, Jenni und Till) geführt. Der Kurs erlaubt den Teilnehmenden mit Strohballen und Lehm zu arbeiten, wodurch sie selber erfahren, wie viel Freude diese Arbeit macht. Das gesamte Erlebnis in diesem Zentrum stärkt das Bewusstsein für Nachhaltigkeit beim Wohnen und Bauen.

Ein Wunsch wäre natürlich, auch in Zukunft in der Schweiz ähnliche Kurse und Ausstellung für Interessierte anbieten zu können.

Jordan Kouto